So fing alles an

  • 1883
    Der „Höker" Johann Christoph Tangermann aus Pattensen schafft mit dem Kauf der Hofstelle „Brumbäker" und der Gründung eines Schrot- und Kornhandels eine der wesentlichen Grundlagen für das spätere Kaufhaus.

  • 1886
    Die Witwe des früh verstorbenen Johann Christoph Tangermann, Katharina Margarethe Jacobs, heiratet Karl Peter Heinrich Benecke aus Roydorf.

  • 1887
    Das noch zu Lebzeiten von Johann Christoph Tangermann geplante Geschäftshaus (Unter den Linden 3) wird gebaut.

  • 1889
    Sohn Heinrich Benecke erblickt das Licht der Welt. Das jetzige Eckhaus wird geplant und gebaut.

  • 1922
    Heinrich Benecke heiratet Else Behr aus Gehrden und führt mit ihr das Geschäft. 1 Sohn und 2 Töchter entstammen dieser Ehe.

  • 1950
    Nach dem Tod von Heinrich Benecke führt Else Benecke gemeinsam mit ihrem Sohn Heinz das Geschäft mit Lebensmitteln und Hausrat weiter.

  • 1956
    Die Ladenfläche wird von 45 auf 100 Quadratmeter vergrößert.

  • 1957
    Heinz Benecke heiratet Erika Garbers aus Ohlendorf.

  • 1967
    Durch einen Anbau vergrößert sich die Verkaufsfläche auf 330 Quadratmeter.

  • 1976
    Eine weitere Vergrößerung auf 850 Quadratmeter wird nötig, ebenso der Bau eines Parkplatzes. Das Sortiment umfasst jetzt Lebensmittel und Obst und Gemüse, Frischfleisch, Porzellan und Geschenkartikel, Werkzeuge, Spielwaren, Gartengeräte und Gartenmöbel.

  • 1979
    Nach dem Tod von Else Benecke leiten Heinz und Erika Benecke das Kaufhaus.

  • 1999
    Im Kaufhaus Benecke wird eine Poststelle eingerichtet.

  • 2000
    Jens Benecke übernimmt das Geschäft nach dem Ableben seines Vaters Heinz.

  • 2001/2002
    Der hintere Parkplatz und die untere Geschossfläche werden neu errichtet. Ein Backshop erweitert das Angebot.

  • 2011
    Erika Benecke zieht sich nach 53 Jahren aus dem Geschäft zurück.

  • 2012
    Umzug des Lebensmittelmarktes in die Harburger Straße 22